Dienstag, 6. Mai 2008

Dresdner direct 24 - alles neu - oder nicht?

Alles neu macht der Mai bei der Dresdner Bank. Seit dem 06. Mai ist die Discount Produktline Dresdner Bank direct 24 gestartet. Reichlich spät im Vergleich zu dem Direktbanken Boom oder zur Deutschen Bank mit der Billigtochter Norisbank ist die Dresdner Bank nun also auch mit standardisierten Produkten am Markt. Dabei scheint sich die Dresdner die Konkurrenz genau angeschaut haben. Die "24" im Namen erinnert an die ehemalige Deutsche Bank 24 (an deren Führung übrigens auch der jetzige Dresdner Chef Herbert Walter beteiligt war) und das "direct"sowie die eckige Klammer erinnern doch sehr an die Comdirect Bank. Nunja, Doppelt hält besser hm? Unter der neuen Produktlinie werden in erster Linie ein Girokonto, ein Tagesgeldkonto, ein Festgeldkonto, ein kostenloses Depot, sowie Privatkredite angeboten. Das Girokonto entspricht im wesentlichen dem bereits von der "Dreba" angebotenen Girokonto. Nicht herausragend, und ab einem monatlichen Geldeingang von mindestens 650 Euro kostenlos. Das Tagesgeldkonto liegt mit 3,75%p.a. auch nur im Mittelfeld. (zum Vergleich: Norisbank: 4,25%, Comdirect: 4,75%/3,80%, DKB: 3,80%, Ing-Diba: 3,25%p.a.). Bei dem Festgeld wird es mit zur Zeit 4,60% p.a. schon spannender, das ist jedenfalls mehr als es bei der Deutschen Bank mit zur Zeit 4,30% p.a. für neues Geld zu holen gibt. Der Kredit gibt dann schon wieder Rätsel auf. Es werden zwar Kredite ab 5,99%p.a. effektiv versprochen, aber es gibt keine klare Auflistung, für welchen Betrag und welche Laufzeit denn dieser Zins gilt. Interessant ist es dann aber auch, dass neben dem einen Tag alten Kreditangebot, der "Dresdner Bank Direct 24" ein Banner von der Stiftung Warentest zu sehen ist, in dem bezüglich der Kreditberatung bei der selbsternannten "Beraterbank" eine Empfehlung aus Februar 2008 gegeben wird. Tja, da wurde aber die Beratungsqualität der Dresdner Bank bewertet und sicherlich nicht, der einen Tag alte Prozess beim Abschluss eines Online Kredites. Aber die Hauptsache schein ja zu sein, dass ein Testsiegel zu sehen ist. Ob das seriös ist, sei mal dahin gestellt.
Und ich stelle mir die Frage ob die Kunden den Unterschied zwischen Dresdner Bank und Dresdner direct 24 verstehen... wenn man sich Deutsche Bank vs. Norisbank oder Commerzbank vs. Comdirect anschaut, besteht wenig Verwechslungsgefahr. Aber eine Discount Produktlinie in einer Bank? Wenn der Kunde in der Filiale 4,6%p.a. aufs Festgeld will, was sagen dann die "Berater" in der Beraterbank? Können Sie haben, aber ich darf nicht mit ihnen reden, und sie müssen den Vertrag selber aus dem Drucker holen? Hm... ich stell mir das schwierig vor, aber vielleicht klappt es ja.


zur Dresdner Direct 24
ein interessanter Artikel in der Financial Times über die Dresdner
Pressemitteilung zum Start der neuen Produktlinie

Keine Kommentare: