Sonntag, 22. Januar 2012

Vorsicht vor den Haspa Geldautomaten.

Ich war diese Woche in Hamburg und habe meine Barclaycard Kreditkarte zum Geld abheben genutzt. Mit dieser Karte kann ich eigentlich in Deutschland überall kostenlos Geld abheben. Das hat in Hamburg bei der Commerzbank super geklappt. 50 Euro abgehoben - 50 Euro abgebucht.

Anders bei den Geldautomaten der Hamburger Sparkasse, kurz Haspa. Auch hier wollte ich 50 Euro abheben. Daraufhin erhielt ich den Hinweis dass ich 50 Euro abheben möchte und die Haspa dafür Gebühren berechnet. Eigentlich, dachte ich dass sich die Deutschen Banken (und auch die Sparkassen?!) darauf verständigt hatten, die Höhe von Gebühren vor dem Geldabheben anzuzeigen. Schon alleine um bindenden Verpflichtungen durch das Kartellamt zu entgehen. Offenbar sieht Deutschlands größte Sparkasse das anders. Ich habe diesen unklaren Hinweis natürlich bestätigt, weil ich davon ausging, dass ich kostenlos Geld abheben kann. Somit staune ich gerade nicht schlecht, dass die Haspa sich fast 10% Gebühren gegönnt hat. 4,75 Euro um genau zu sein.

Somit mein Tipp an alle die (mal) in Hamburg sind: Machen Sie einen Bogen um die Haspa. Egal was für eine Kreditkarte Sie haben.

Kommentare:

Helmut hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Helmut hat gesagt…

Zitat 1: „Daraufhin erhielt ich den Hinweis, dass ich 50 Euro abheben möchte und die Haspa dafür Gebühren berechnet.“

Zitat 2: „Ich habe diesen unklaren Hinweis natürlich bestätigt, weil ich davon ausging, dass ich kostenlos Geld abheben kann.“

Frage: Was war an der Aussage, dass die Haspa (und nicht nur die) dafür Gebühren berechnet, denn bitte unklar? Wenn man dann trotzdem meint, es besser zu wissen, sollte man vielleicht nicht über die Haspa, sondern über sich selbst staunen.

Christoph hat gesagt…

Ganz einfach. Wenn man eine Karte hat, mit der mal Deutschlandweit kostenlos Geld abheben darf, dann verwundert dieser Hinweis. Das eine Abhebung Gebühren kostet ist mir grundsätzlich klar. Dass mir diese aber neuerdings in Rechnung gestellt werden war mir neu. Bisher haben das die Banken unter sich aus gemacht. Und den Gebühre-Betrag nicht zu nennen tut sein übriges zur Intransparenz. Viele andere Banken verlangen generell 1,95.

Helmut hat gesagt…

Das vermeintliche Versprechen, dass man mit der Karte an jedem Geldautomaten in Deutschland kostenlos Geld abheben kann, stammt vom Herausgeber der Karte und nur der kann es erfüllen. Wenn ein Kunde einer Bank bei einem Geldautomaten einer anderen Bank, die zudem einem anderen der vier Geldautomatenverbünde Geld zugehört, Geld aus einem Automaten zieht, berechnet die den Automaten betreibende Bank dem Kunden für ihre Dienstleistung eine Gebühr. Ob die dann dem Kunden auf seinem Konto belastet oder von dessen Bank getragen wird, hängt von dessen Vertragsbeziehung zu dessen Bank ab.

Wenn man also mit dem Herausgeber der Karte Kostenfreiheit vereinbart hat, darf keine Gebühr auf's Konto durchschlagen, egal bei wem man Geld abhebt. Wenn das nicht geklappt hat, hat der Herausgeber der Karte einen Fehler begangen und muss diesen korrigieren oder die Kostenfreiheit war nur eine Illusion.

Christoph hat gesagt…

Ich verstehe Ihre Argumentation. Aber wenn die Haspa als einzige - mir bekannte Bank - dem Kunden direkt eine Gebühr in Rechnung stellt, ist das sehr Kundenunfreundlich. Sie können sich das schön argumentieren wie sie möchten. Fakt ist, die Bank hat nicht über die Höhe der Gebühr informiert, hat eine ziemliche hohe Gebühr von fast 10% berechnet und schert aus einem aus Kundensicht angenehmen Verfahren bewusst aus.

Helmut hat gesagt…

Wenn Sie die Erfahrung, dass Ihnen Gebühren berechnet wurden, bislang nur mit der Haspa gemacht haben, liegt dies nicht an denen.

Die Höhe der Gebühr erklärt sich daraus, dass die Haspa im Großraum Hamburg ein engmaschiges Automatennetz betreibt. Dieses ist für Haspa-Kunden kostenlos. Andere Sparkassen berechnen ihren Kunden für deren Nutzung ebenfalls nichts. Ob die Sparkassen sich dafür untereinander Gebühren berechnen, entzieht sich meiner Kenntnis.

Warum sollte die Haspa so blöd sein, ihr Netz den privaten Banken kostenlos zur Verfügung zu stellen? Es ist Sache dieser Banken, ob sie genügend eigene Automaten betreiben, sich an den Kosten der Sparkassen- und Genossenschafts-Automaten beteiligen oder diese Kosten an ihre Kunden weiterreichen, so wie dies in Ihrem Fall geschehen ist.

Christoph hat gesagt…

"Warum sollte die Haspa so blöd sein, ihr Netz den privaten Banken kostenlos zur Verfügung zu stellen?"

Das erwartet niemand. Andere Banken (fast alle) stellen diese Gebühren aber dem anderen Bankinstitut in Rechnung. So hat dann dieses die Chance selbst zu entscheiden, wieviel Sie Ihrem Kunden in Rechnung stellt. Aber um ehrlich zu sein, denke ich, dass Sie sehr genau wissen, wie das System funktioniert.

In diesem Sinne... Jedem die Bank die er mag. Und Ihnen die Haspa.

Helmut hat gesagt…

Zitat: Ich war diese Woche in Hamburg und habe meine Barclaycard Kreditkarte zum Geld abheben genutzt. Mit dieser Karte kann ich eigentlich in Deutschland überall kostenlos Geld abheben.

Es scheint Ihnen ja schwer zu fallen, die Wahrheit an sich heran zu lassen. Die sieht nun mal so aus, dass die Haspa nicht dessen Verursacher ist. Es gibt zwei Möglichkeiten:

1. Ihr Vertrag biete Ihnen tatsächlich kostenfreie Nutzung aller Geldautomaten aller Banken in Deutschland. Dann hätte Ihre Bank den Fehler begangen, den ihr belasteten Betrag an Sie durchschlagen zu lassen. Bitte nennen Sie ggf. den Namen Ihres erstaunlich günstigen Vertrages, so es den tatsächlich gibt.

2. Sie haben sich geirrt. Ihr Vertrag mit Ihrer Bank bietet Ihnen nur die kostenfreie Nutzung der Geldautomaten des Verbundes Ihrer Bank. Die Barclaycard gehört zum Verbund der Cashgruop. Siehe http://www.cashgroup.de/

So oder so hat das nichts mit der Haspa zu tut. Ihr Malheur wäre Ihnen mit jeder anderen Sparkasse oder Volksbank ebenso passiert. Ursache ist Ihr Vertrag mit Ihrer Bank bzw. Ihr Nutzungsverhalten.

Christoph hat gesagt…

Eigentlich wollte ich ja nicht mehr antworten, aber nach

"2. Sie haben sich geirrt. Ihr Vertrag mit Ihrer Bank bietet Ihnen nur die kostenfreie Nutzung der Geldautomaten des Verbundes Ihrer Bank. Die Barclaycard gehört zum Verbund der Cashgruop. Siehe http://www.cashgroup.de/"

muss ich einfach nochmal antworten. Wenn Sie schon den Link der Cashgroup posten hätten Sie auch mal rauf schauen können. Barclaycard war nie Mitglied der Cashgroup. Ich hatte Ihnen mehr Ahnung zugetraut.