Mittwoch, 7. April 2010

Geld tauschen in Prag, Budapest und anderswo

Mein Osterurlaub hat mich an ein wichtiges Thema erinnert. Noch immer bekommen viele Bankkunden den Rat wenn sie zum Beispiel in ein Osteuropäisches Land fahren besser im Land zu tauschen als in Deutschland. Dieser Rat wird nicht umsonst gegeben - dennoch fehlt in diesem Rat ein wichtiger Tipp. Tauschen Sie auch im Ausland bei einer Bank und nicht in irgendeiner Wechselstube. Banken sind nun mal naturgemäß ein wenig seriöser. Diese Erfahrung musste auch ein Freund von mir machen, der in Prag direkt an der Karlsbrücke in eine Wechselstube ging. Draußen hieß es in Riesengroßen Lettern CHANGE und NO COMISSION - tja der Kurs mit ca. 24 tschechischen Kronen pro Euro war auch annehmbar. Also legte mein Kumpel seine gesamte Reisekasse auf den Tisch(FEHLER Nummer 2). Aus den 250 Euro wurden statt der erwarteten 6000 tschechischen Kronen aber nur 4250 Kronen. Macht eine Differenz von 1750 Kronen und ca 70 Euro - noch deutlicher gesagt: Mehr als 25% der Urlaubskasse hatten sich innerhalb weniger Minuten in Luft aufgelöst.
Als der Fehler bemerkt wurde war es natürlich zu spät. Der nette Tscheche hinter der dicken Glasscheibe verwies darauf, dass irgendwo auf der Tafel auch noch eine kleine 17 steht und brauchte nun nur noch abzuwarten bis mein Kumpel sich beruhigt hat, weitergeht und der nächste dumme Tourist kommt. Denn aufregen bringt gar nichts, das Geschäft wird nicht rückabgewickelt und - vermutlich - ist es sogar noch am Rande der Legalität: Der Kurs stand ja dran - irgendwo.
Gleiches ist übrigens Bekannten von mir auch vor 5 Jahren in Budapest passiert - genau die gleiche Masche: Gleich rein in die größte und schönste Wechselstube und plötzlich war ein gutes Viertel der Reisekasse weg.

Deswegen 3 Tipps von mir mit denen man sich viel Ärger ersparen kann:

1. Tauschen Sie in einer Bank und fragen Sie was sie genau bekommen. Behalten Sie am Besten die Hand auf dem Geld.
2. Tauschen Sie niemals alles aufeinmal - wenn wirklich 0 Commission anfällt, ist es egal ob sie 1 mal 500 Euro tauschen oder 10 mal 50 Euro.
3. Tauschen Sie niemals bei Fremden auf der Straße - entweder bekommen Sie zu wenig oder alte tschechischslowakische Scheine
4. Sie können das ganze umgehen mit einer kostenlosen Kreditkarte von zum Beispiel der DKB. Mit dieser Karte können Sie weltweit kostenlos Bargeld abheben - gebührenfrei & zu einem sehr guten Kurs - ohne schmierige Wechselstuben

Mehr dazu auf www.bargeldabheben.de/kostenlos-Geld-abheben-in-Tschechien.html

Übrigens habe ich bei der DKB einen Kurs von 25,36 Kronen pro Euro bekommen - gebührenfrei.

Kommentare:

Kybisblog hat gesagt…

Auch wir gehörten zu den Dummen, vermutlich in der selben Wechselstube nahe bei der Karlsbrücke, die einen Teil ihres Feriengeldes an ein staatlich geduldetes "Finanzinstitut" verloren. Allerdings wechselten wir nur 100 Euro und erhielten statt der erwarteten 2300-2400 nur 1700 CZK. Wir hatten die hinterste Spalte der Tabelle schlicht übersehen, resp. nicht verstanden.

Kybisblog hat gesagt…

Hier ist noch der Link mit einer Photo der Wechselkurstabelle, die den Sachverhalt belegt/beweist!
http://www.kyburz.info/meinblog/?p=6661

Tommy B hat gesagt…

Juli 2015,
weiterhin das selbe Spiel, spontan mal nach Prag, draussen geparkt (P+R) und mit der Metro rein. Metroausgang, ab zur 1. Wechselstube, gab ja mehr als genug im Umkreis, also dachten wir uns nix bei und haben 100 gewechselt,
Gebühr waren 28% also ganze 28,-Euro,
als wir das aber geschnallt hatten, grinzte die Gute hinter ihrer Scheibe nur...
Werd mich in Zukunft eher infomieren, ich hoffe der Tip mit dem Automaten stimmt noch.

Grüße aus Leipzig
Tommy